Den Fußball kennen & lehren


 Stationen als Trainer

1983 – 1984  

Landesliga

FC Stukenbrock – Spielertrainer

1987 – 1988  

Landesliga

SV Borussia Lippstadt – Spielertrainer

1988 – 1991  

 

1. FC Köln U19 – Trainer und Nachwuchskoordinator

1991 – 1993

Oberliga/

2.  Bundesliga

VfL Wolfsburg – Aufstieg nach 14 Jahren

4/1993 – 5/1993 

3. Liga

VFL 93 Hamburg – Rettung  mit 6:2 Punkten in 4 Spielen

1993          

2. Bundesliga

FC Carl-Zeiss Jena

1993 – 1995   

3. Liga

VFL 93 Hamburg

1996 – 1998

Verbandsliga

VfL Wolfsburg II – Trainer  und Nachwuchskoordinator

2/98 – 6/98 

1. Bundesliga

VfL Wolfsburg – Co-Trainer unter Wolfgang Wolf

1998 – 2000  

3. Liga

VfB Lübeck        

2000 – 2001

2. Bundesliga

Spvg. Greuther Fürth

2001 – 2003  

3. Liga

SC Paderborn

2/2003 - 5/2003

1. Liga Iran

Esteghlal Teheran – Co-Trainer

2003 – 2004 

2. Bundesliga und 4. Liga

SSV Reutlingen – wegen Lizenzentzug Zwangsabstieg

2004 – 2007    

4. und 3. Liga

VfL Wolfsburg II

2007             

3. Liga

VfB Lübeck

1/2008 – 6/2008

Oberliga

VfB Fallersleben

2008 – 2009   

4. Liga

Türkiyemspor Berlin

2009 – 2010   

4. Liga

Rot – Weiss Essen

2011                 

LPI – 1. Liga Indonesien

Cendrawasih Papua FC

2013

Premium Liiga

JK Tammeka Tartu (Estland)

2014 – 2015

Regionalliga Nord

VfR Neumünster

2015 - 2016

Landesliga

MTV Gifhorn

2016 - andauernd

Oberliga

MTV Gifhorn

 

 

Den Fussball kennen und lehren

Ja, wer kennt den Fussball wirklich...? Die meisten <Experten> sitzen bekannterweise auf der Tribüne. Gelegentlich findet man sie auch auf den Presseplätzen und in den Logen...!

Fussball ist eine komplexe Angelegenheit und man ist sich nie so wirklich einig: ist er nun so einfach oder vielleicht doch kompliziert ? Wie so oft liegt die Wahrheit in der Mitte.

Als Trainer beherzige, berücksichtige ich folgende Grundsätze für mein Training, um einen zeitgemässen, erfolgreichen Fussball zu spielen:

I. die Spieler brauchen nicht all mein Wissen – gezielter Einsatz von Informationen ist sinnvoll

II. zur Theorie mit den gefilterten Informationen gehören die die richtigen praktischen Anleitungen und Trainingsübungen.

III. intensives koordinatives Training ohne und mit Ball und die damit erworbenen Fähigkeiten haben an Bedeutung gewonnen – ausserdem sind sie verletzungsvorbeugend

IV. Koordination in Verbindung mit Schnelligkeit und Handlungsschnelligkeit trainieren

V. Gegnerdruck auch im Training – Gleichzahlspiele, Unterzahl, Überzahl

VI. Life-Kinetik Training macht Sinn (Kognition, Konzentration, selbständiges, gegenseitiges coachen, ständige Aufmerksamkeit, wachsam)

VII. alle 4 Grundsituationen bewusst und gezielt trainieren (mit Ball, gegen d. Ball, Verhalten nach Balleroberung, Verhalten nach Ballverlust)

VIII. Spiel über den Dritten ist enorm wichtig, um Raumdeckung, Abseitsfalle, hochstehende Ketten, perfekte Abwehrorganisation vor unlösbare Aufgaben zu stellen

IX. Offen sein für die Ganzheitlichkeit des modernen Fussballs und Berücksichtigung der entsprechenden Spezialisten im Funktions- und Trainerteam (Co-trainer, Th-trainer, Life-Kinetik, Krafttraining, Regeneration und Kondition, Physiotherapie, Psychologie, Trainingssteuerung und Leistungstests, Spielbeobachtungen und Viedeonalyse...)  Als Cheftrainer Wichtung und Feintuning für den Trainingsalltag vornehmen

X. zeitgemässe Mannschaftsführung und durch sachliches, kompetentes Auftreten Anerkennung im Umfeld schaffen

Grundsätzlich ist die Viererkette noch Pflicht, obwohl es schon wieder neue Ansätze und Tendenzen gibt. Die Aussenverteidiger sind wichtige Offensivspieler, die sich wechselweise einschalten. Im Mittelfeld und Sturm gibt es systemtaktische Variationsmöglichkeiten, die aber grundsätzlich auf eine offensive Ausrichtung ausgelegt sind. Da ich grossen Wert auf Ballbesitz lege, ist es wichtig verschiedene Handlungsstrategien für ein effektives Offensivspiel zu entwickeln, die bei unter-schiedlichen Angriffsformationen erfolgreich zur Anwendung gebracht werden können. Ausserdem ist es wichtig, den Rückraum mit 3-4 Spielern so zu sichern, dass man Kontermöglichkeiten des Gegners unterbindet und man sich die Möglichkeit eines nächsten Angriffs (Sekundärangriff) ermöglicht.

Die Talentförderung spielt bei mir eine grosse Rolle. Es ist für mich eine sehr reizvolle Aufgabe Talente zu entdecken, zu entwickeln, zu fördern und Perspektiven zu eröffnen.

Ich habe immer den Anspruch einen Spieler zu verbessern, dieses ist bei jungen Spielern besonders reizvoll.

Für eine Mannschaft ist ein gesundes Gleichgewicht wichtig. Junge Spieler mit Ambitionen gehören in der Regel zu einem funktionierenden Team.

Meine grössten Talente während meiner Trainerlaufbahn: Spieler, bei denen der Vereinsname berücksichtigt ist, sind von mir verpflichtet worden.

1.FC Köln U19             

Alexander Bade, Patrick Weiser, Carsten Keuler (FV Engers), Pablo Thiam, Dirk Flock

FC CZ Jena                   

Bernd Schneider, Jörg Böhme

VFL 93 Hamburg          

Bastian Reinhardt (Grabow, VfL Wolfsburg), Otto Addo (Bramfelder SV)

VfB Lübeck                  

Markus Kullig (VfL Wolfsburg), Raphael Schäfer (Hannover 96), Holger Wehlage (SV  Meppen), Cedric Makiadi (U17 VfB Lübeck)

Greuther Fürth    

Björn Schlicke

SC Paderborn                

Patrick Owomoyela (VfL Osnabrück), Mahir Saglik (U19 SC Paderborn /4 Tore in 7 Einsätzen), Lukas Kruse

VfL Wolfsburg II

Jens Wemmer (SV Werder Bremen III), Valdet Rama (RW Essen), Nick Proschwitz (HSV II)