Persönliches


Persönliches

- Ein Leben für den Sport -

Gibt es eigentlich ein Leben neben dem Sport...?

Für die Erke`s sicherlich lange Zeit nicht. Ich bin nicht der einzige Sport- & Fussballverrückte in unserer Familie. Meine Frau Petra war begeisterte Leichtathletin, allerdings als Sprinterin und Weitspringerin mit ihrer Kurzstreckenbegabung schneller als ich..., dafür allerdings weniger ausdauernd.  Heute sind ihre Hobbies Tennis, Joggen, Body Pump und Zumba, wobei sie aber auch vieles an Leselektüre verschlingt.

Beruflich betreut sie seit Jahren die Tennisabteilung des TSV Ehmen als Trainerin und Jugendwartin. Kennengelernt haben wir uns natürlich beim Studium an der Sporthochschule in Köln.

Natürlich traten unsere beiden Söhne Yannick & Steffen in unsere Fussstapfen.  Es konnte nicht genug Fussball und Tennis sein. Yannick half wegen seiner ererbten Schnelligkeit hin und wieder  noch bei der Leichtathletikjugend des VfL Wolfsburg aus. Mittlerweile arbeitet er nach Abitur und seinem Studium an der DSHS Köln als Sportjournalist beim Pay-TV Sender SKY in München, auch er hat sein Hobby zum Beruf gemacht.

Steffen ist unser kleiner Ausreisser. Er studiert als einziger nicht an der Sporthochschule in Köln, sondern absolvierte seinen Master an der TU Braunschweig im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen für Elektrotechnik. Seine grossen Sporttalente konnte er leider nicht weiterentwickeln, da er schon als 17-Jähriger bei der U19 des VfL Wolfsburg seinen ersten Kreuzbandriss erlitt. Mittlerweile hat er nach diversen Knieverletzungen dem Fußball "ade" gesagt. Kurzfristig trat er noch in die Stapfen seines Vaters und trainierte für drei Jahre den Fußball-Landesligisten SV Grün-Weiß Calberlah. Ob er nochmal als Trainer zurückkehrt, ist offen. 

Also wie Sie lesen können, war ein Leben neben dem Sport selten möglich...!

Aber vielleicht gibt es ja noch ein Leben nach dem Sport !